An malerischer Bucht in Portugal

Touristenpaar macht Selfie am Strand - Minuten später sind beide tot

Sie wollten nur eine wunderschöne Urlaubserinnerung festhalten, doch das wurde einem jungen Paar aus Australien zum tödlichen Verhängnis: Es bezahlte das Selfie mit dem Tod.

Für ein australisches Urlauberpaar in Portugal ist offenbar ein Selfie zum Verhängnis geworden: In dem Badeort Ericeira nahe Lissabon stürzte das Paar von einer 40 Meter hohen Mauer in die Tiefe und starb, wie Rettungskräfte am Dienstag mitteilten.

Alles deute darauf hin, dass die beiden etwa 30 Jahre alten Australier gestürzt seien, als sie ein Handy-Foto von sich machen wollten, sagte Rui Pereira da Terra von der Hafenmeisterei. "Es sieht so aus, dass sie ihr Smartphone fallen gelassen haben und heruntergestürzt sind, als sie versucht haben, es festzuhalten."

Das Unglück ereignete sich am Strand Dos Pescadores rund 30 Kilometer nordwestlich von Lissabon. Der Strand wird von einer Felsenbucht geschützt und von einer fast 40 Meter hohen Mauer überragt. Die dahinter liegende Promenade bietet einen Blick auf das Fischerdorf und die Steilküste.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Ken Cedeno/ZU / Ken Cedeno

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.