Schon tausendfach im Internet geteilt

Traurige Erinnerung: Witwer stellt Hochzeitsfotos mit Tochter nach

Hommage an eine glückliche Zeit: Ali und Ben Nunery auf ihrem Hochzeitsfoto (links). Nach dem Tod seiner Frau nahm Nunery die Bilder erneut auf – mit der gemeinsamen Tochter Olivia (rechts). Foto:  Melanie Pace / www.loft3pd.com

Cincinnati. Die Geschichte des Witwers Ben Nunery rührt Menschen auf der ganzen Welt zu Tränen. Seine Frau Ali starb 2011 zwei Jahre nach der Hochzeit an Lungenkrebs - im Alter von 31 Jahren. Nunery blieb nur die gemeinsame Tochter. Mit ihr hat er jetzt seine Hochzeitsfotos nachgestellt.

Ben Nunery und seine Frau Ali stehen in einem breiten Türrahmen, ihre Gesichter halb verdeckt. Sie im Brautkleid, er im Smoking. In ihrem neuen, noch nicht eingerichteten Haus, lassen sie sich von der Schwester der Braut für das Hochzeitsalbum fotografieren. Doch das Glück der US-Amerikaner ist nur von kurzer Dauer. 2011, zwei Jahre nach der Hochzeit, stirbt Ali Nunery an Lungenkrebs. Im Alter von nur 31 Jahren.

- Für das Facebook-Profil von Ben Nunery klicken Sie hier.

- Für die Website der Fotografin klicken Sie hier.

Sie hinterlässt ihren Mann und die einjährige Tochter Olivia. Für den Witwer beginnt eine harte Zeit. In einem großen Haus, in dem ein Leben als Familie geplant war, allein mit einem Baby. Im November 2013, Olivia ist inzwischen drei Jahre alt, entschließt er sich, das Haus zu verkaufen. Doch nicht, ohne eine besondere Erinnerung zu schaffen: Mit seiner Tochter stellt Nunery die Fotos aus dem Hochzeitsalbum nach. Wieder fotografiert von seiner Schwägerin, in den gleichen Posen.

Die entstandenen Bilder rühren Menschen auf der ganzen Welt zu Tränen. Die Fotos von Vater und Tochter sind ein Internetphänomen geworden: Nachrichtenportale aus vielen Ländern berichten über die traurige Geschichte, bei Facebook und Twitter wird die Internetseite mit den Bildern zehntausendfach geteilt.

Für Ben Nunery ist es ein Neuanfang. „Olivia und ich werden irgendwann diese Fotos ansehen und wissen: An diesem Platz war ich mal der glücklichste Mann der Welt, wenn auch nur für einen Augenblick“, sagt Nunery auf seinem Blog. Er wollte seine Tochter spüren lassen, wo ihre Eltern einst ihr gemeinsames Leben begonnen hatten.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.