Essensproben genommen

Erkrankungswelle im Jugendcamp: Keime gefunden

+
In einem Jugendcamp klagten Jugendliche über Magen-Darm-Beschwerden.

Ulm - Knapp 60 Teilnehmer eines Jugendcamps in Ulm klagten vor anderthalb Wochen über Magen-Darm-Beschwerden. Die Staatsanwaltschaft nahm Proben der Mahlzeiten - das Ergebnis ist nun da.

Bakterien könnten die Erkrankungswelle in einem Ulmer Jugendcamp vor gut anderthalb Wochen ausgelöst haben. Ein Labor habe eine hohe Konzentration des Lebensmittelvergifters Clostridium perfringens in einer Essensprobe nachgewiesen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mit. Die Keime können Magenkrämpfe, Durchfall und Erbrechen verursachen. Sie kämen daher als Grund für die Gruppenerkrankung „sehr wahrscheinlich“ in Betracht. Die anderen Lebensmittelproben seien unbelastet gewesen.

Rund 60 Teilnehmer des Donau-Jugendcamps hatten über Magen-Darm-Beschwerden geklagt. 15 davon kamen ins Krankenhaus. Die Ermittler wollen klären, wie das Essen mit den Bakterien kontaminiert wurde. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.