Weitere Untersuchungen folgen

Ermittler schließen Signalfehler als Ursache für ICE-Unfall aus

+
Ein leerer ICE war in der Nacht zum Freitag auf dem Weg vom Frankfurter Hauptbahnhof zur Wartung im Betriebswerk am Bahnhof Frankfurt-Griesheim entgleist.

Frankfurt/Main - Ermittler schließen nach ersten Untersuchungsergebnissen Signalfehler als Ursache für einen ICE-Unfall in Frankfurt aus - das habe eine entsprechende Überprüfung ergeben.

Das sagte eine Sprecherin der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes am Mittwoch. Um herauszufinden, warum der leere Hochgeschwindigkeitszug ungebremst gegen einen Prellbock fuhr und entgleiste, soll nach ihren Angaben als nächstes das Bremsverhalten des Fahrzeugs untersucht werden.

Zudem sollen die inzwischen rekonstruierten Daten aus dem Fahrtenschreiber mit den übrigen Erkenntnissen abgeglichen werden. Wann die abschließenden Ergebnisse der Untersuchung vorliegen, ist weiter unklar. Dies könne bis zu einem Jahr dauern, sagte die Sprecherin. Der ICE war in der Nacht zum Freitag auf dem Weg vom Frankfurter Hauptbahnhof zur Wartung im Betriebswerk am Bahnhof Frankfurt-Griesheim entgleist. Dabei entstand ein Millionenschaden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.