26 Verletzte

Verletzte und Sperrungen nach Bahnunfällen

+
Bei einem Zugunglück in Hessen sind am Dienstag 26 Menschen verletzt worden.

Kassel - Folgenreiche Zugunglücke: In Hessen kollidiert auf einem Bahnübergang ein Zug mit einem Lastwagen, in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt Düsseldorf entgleisen fünf Wagen mit einem gefährlichen Gas.

Bei zwei Bahnunglücken in Deutschland sind mehr als zwei Dutzend Menschen verletzt worden - es kam zu langwierigen Sperrungen und Verspätungen. Im hessischen Großen-Buseck stieß ein mit etwa 140 Passagieren besetzter Zug, in dem auch eine Kindergartengruppe saß, am Dienstagabend mit einem Lastwagen zusammen. In Nordrhein-Westfalen entgleisten in Düsseldorf mehrere Waggons mit einem gefährlichen Gas, was zu Sperrungen auf der vielbefahrenen Strecke zwischen Düsseldorf und dem Ruhrgebiet führte.

In Mittelhessen wurden 24 Reisende, der Lkw-Fahrer und ein Mitarbeiter einer angrenzenden Firma leicht verletzt. Der Schaden an Bahn, Lkw und einer Signalanlage wurde auf mehr als 230 000 Euro geschätzt. Der Lastwagen-Fahrer war ersten Ermittlungen zufolge wegen eines Staus auf dem Bahnübergang stehengeblieben, als sich die Halbschranken schlossen. Trotz Notbremsung konnte der Lokführer den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Unverletzt blieb die Kindergartengruppe, die an Bord des Zuges war. In ersten Berichten war von einer Schülergruppe die Rede gewesen.

Im Düsseldorf führte das Unglück im Bahnverkehr zu Dutzenden Ausfällen, Umleitungen und Verspätungen. Am Dienstagabend waren fünf Kesselwagen mit dem gefährlichen Gas Propylen aus dem Gleis gesprungen. Einer der Waggons kippte auf die Seite. Die Feuerwehr ging von hoher Brand- und Explosionsgefahr aus. Nach der Vollsperrung ist die vielbefahrene Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und dem Ruhrgebiet inzwischen wieder frei. „Die Züge des Fern- und Nahverkehrs fahren wieder weitgehend planmäßig“, teilte die Deutsche Bahn mit, nachdem die Sperrung nach 45 Minuten - und damit früher als geplant - aufgehoben wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.