Touristen durften stundenlang nicht ins Wasser

Schon wieder! Hai-Alarm sorgt auf Mallorca für Wirbel

+
Jetzt kam es erneut auf ein Zusammentreffen von Hai und Mensch - ein Mann wurde dabei verletzt.

Erst kürzlich sorgte ein Blauhai für Schlagzeilen, weil er sich an den Strand von Mallorca verirrte. Daraufhin entbrannte eine Diskussion um die Sicherheit auf der deutschen Partyinsel. Jetzt kam es erneut auf ein Zusammentreffen von Hai und Mensch - ein Mann wurde dabei verletzt.

Palma - In den letzten Wochen gab es bereits drei Hai-Sichtungen an der Südwestküste von Mallorca. Einer wurde am Strand von Illetes, einer in Cala Major, ein anderer in Can Pastilla, gesehen. Ob es sich hierbei um den gleichen Hai handelt, konnte man nicht herausfinden. Dabei kamen die Badegäste bisher immer mit dem Schrecken davon. Die knapp zwei Meter langen Tiere schwammen dicht an die Badenden heran - verletzt wurde aber bis dahin niemand. 

Jetzt hat ein Blauhai am Strand von Estanys in Colònia de Sant Jordi für Aufregung gesorgt. An dem Küstenort im Süden von Mallorca streifte das Tier am Samstag gegen 14.30 Uhr einen Touristen am Arm und verletzte diesen leicht. Augenzeugen sollen gesehen haben, dass der Hai den Mann nicht direkt angegriffen habe. Der Kratzer am Unterarm soll dadurch entstanden sein, weil der Mann mit der rauen Haut des Hais in Verbindung kam. Die Folge war, dass alle Schwimmer aus dem Wasser gebeten wurden, die Rettungsschwimmer verhängten für einige Stunden ein Badeverbot. Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtete, suchte die Guardia Civil den Hai - aber ohne Erfolg. Diese informierten die Experten von Palma Aquarium. Die Rettungsschwimmer hatten das riesige Tier aber im Blick und verfolgten es mit einem Jetski, sodass das Tier wieder zurück ins offene Meer gelang. Nach mehreren Stunden Badeverbot durften dann auch wieder erste Schwimmer ins Wasser.

Die regionale Tierschutz- und Umweltorganisation GOB mit Sprecher Toni Muñóz will darauf hinweisen, dass „solche Tiere wirklich keine Gefahr für die Menschen darstellen.“ Der Experte betont, dass Haie weltweit nur sehr selten für erwähnenswerte Attacken auf Menschen sorgen. „In ganz Spanien wurden seit 1847 insgesamt nur sechs schwere Haiangriffe auf Menschen registriert“, sagte er. Es gebe kleinere Beißattacken, die aber seltener und ungefährlicher seien „als etwa Stiche von Rochen, Spinnenfischen oder anderen Meeresbewohnern.“

nm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.