Berlin-Friedrichshain

Hauptstadt: Erneut Randale in Rigaer Straße - Vier Polizisten verletzt

+
Krawalle in der Rigaer Straße in Berlin.

In der Rigaer Straße in Berlin ist es erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen. In der Nacht zum Samstag randalierten Dutzende Vermummte.

Berlin - Bei neuen Ausschreitungen in der Rigaer Straße in Berlin sind in der Nacht zum Samstag vier Polizisten verletzt worden. Dutzende Vermummte randalierten, es flogen Flaschen, Steine und Böller. Die Feuerwehr musste nach Polizeiangaben unter anderem brennende Müllcontainer und Fahrzeuge löschen, auch ein Toilettenhäuschen brannte. Vier Männer im Alter von 22 bis 29 Jahren wurden festgenommen.

Nach Angaben der Polizei hatten Vermummte zunächst ein Feuer auf einer Kreuzung entzündet. Als eine Einsatzhundertschaft den Weg für die Feuerwehr freizuräumen versuchte, seien die Beamten massiv beworfen worden. Ein Polizeihubschrauber leuchtete den Bereich von oben aus, da die Straßenlaternen offenbar manipuliert oder beschädigt worden waren.

Warum es zu der Randale kam, war zunächst unklar. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, Brandstiftung und versuchter gefährlicher Körperverletzung. Die Rigaer Straße ist immer wieder Schauplatz von Auseinandersetzungen zwischen Linksautonomen und der Polizei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.