Wohl keine Verletzten

Erneut Terror in Bangkok: Granate explodiert an Brücke

Bangkok - Einen Tag nach dem Bombenanschlag in Bangkok gab es in der thailändischen Hauptstadt erneut eine Explosion. Eine Granate detonierte in der Nähe der Taksin-Brücke, verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.   

Nur einen Tag nach dem Bombenanschlag in Bangkok wurde die thailändische Hauptstadt offenbar erneut Ziel eines Anschlags. Die Polizei bestätigte, dass eine Granate in der Nähe der Taksin-Brücke detoniert ist. Wie die lokale Zeitung Bangkok Post auf Twitter mitteile, sollte die Granate offenbar den Sathron Pier treffen, verfehlte ihr Ziel aber und landete stattdessen im Fluss. Verletzt oder getötet wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Beamte seien vor Ort, um herauszufinden, um was für einen Sprengsatz es sich handelte, sagte ein Polizeivertreter.

Am Montag waren bei einer Explosion in einem Einkaufsviertel Bangkoks über 20 Menschen getötet worden. Erste Hinweise auf die Täter erhoffen sich die Ermittler von den Aufnahmen einer Überwachungskamera. Darauf ist ein Mann mit einem verdächtigen Paket am Tatort zu sehen. Die Fahndung nach dem Verdächtigen läuft.  Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Anschlägen gibt, ist bislang noch unklar. 

s r mit AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.