Mann verbreitet in Aachen Angst

Er droht damit, Kinder zu ermorden: Polizei sucht Erpresser

+
Dieses Bild auf der Suche nach dem Erpresser veröffentlichte die Polizei.

Aachen - In der Umgebung von Aachen treibt ein Erpresser sein Unwesen, der den Opfer damit droht, ihre Kinder zu töten. Nun hat die Polizei Fahndungsfotos veröffentlicht.

Ein Erpresser aus dem Großraum Aachen, Düren und Heinsberg sorgt derweil für Schrecken unter den Anwohnern. Bislang wurden 13 Fälle bekannt, in denen der Täter die Kinder der Familien mit dem Tod bedrohte, für den Fall, dass die Eltern kein Geld zahlten.

Die Drohungen verschickt er seit Mai 2016 mit der Post. In ihnen fordert er eine fünfstellige Geldsumme, die an immer dem gleichen Ort abgelegt werden soll. Bislang habe aber keine der Familien das Geld gezahlt. Möglicherweise gebe es aber noch Paare, die sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet hätten. Aus dem Grund kann die Polizei nicht sagen, ob der Täter bislang schon Geld erpressen konnte.

Der Erpresser

Den genauen Ablageort nannte die Polizei nicht, installierte dort aber eine Kamera. Am 23. Januar machte diese nun die ersten Aufnahmen des vermeintlichen Täters. Die Polizei bittet nun um Hinweise. Wer den Täter kennt oder weiß, wo er sich aufhält ist angehalten, sich zu melden.

Mehrer der bedrohten Familien haben eine Belohnung von 1000 Euro ausgelobt, für Hinweise, die zum Auffinden des Mannes führen. Dass der Mann seine Opfer vorher ausspähe sei unwahrscheinlich, so die Polizei. Darauf ließe sein amateurhaftes Vorgehen schließen, da er unter anderem auch eine Familie ohne Kinder bedrohte und Familien, deren Kinder bereits erwachsen seien und nicht mehr in der Nähe der Eltern wohnten.

Infos an Tel. 0241/9577-31501.

kah

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.