Flüchtiger Killer gefasst

32-Jähriger richtet seine Frau mit Beil hin

+
In diesem Mehrfamilienhaus geschah die grausame Tat.

Bad Krozingen - Nach dem blutigen Ehedrama mit einer Toten im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ist der mutmaßliche Täter gefasst. Er hatte seine Frau auf brutale Art hingerichtet.

Der 32 Jahre alte Ehemann des Opfers wurde am Samstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus in Freiburg festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Er wird verdächtigt, am Freitagabend in Bad Krozingen seine 48 Jahre alte Frau mit einem Beil und einem Messer in deren Wohnung getötet zu haben.

Einen 45 Jahre alten Bekannten der Frau verletzte er schwer am Kopf. Danach soll er mit einem Benzinkanister in der Wohnung Feuer gelegt haben. Sie brannte komplett aus. Eine 27 Jahre alte Nachbarin konnte mit ihrem vierjährigen Kind aus der Wohnung fliehen und benachrichtigte die Polizei.

Paar mit siebenjährigem Kind lebte getrennt

Die Ermittler gaben als Tatmotiv Ehestreitigkeiten an. Das seit 2003 verheiratete Paar mit einem siebenjährigen Kind lebte seit Mitte 2012 getrennt voneinander. Die 48-Jährige hatte aus einer früheren Ehe zwei erwachsene Kinder im Alter von 20 und 21 Jahren. Von den Kindern war keins zum Tatzeitpunkt in der Wohnung.

Der 32-Jährige hatte zum Schluss in Offenburg gelebt. Er soll vor der Tat bei einem Hausnachbarn des Dreiparteienhauses im Ortsteil Biengen geklingelt haben und so in die Wohnung im ersten Obergeschoss gekommen sein. Dann sei er mit dem Beil auf den 45-Jährigen losgegangen. Danach tötete er seine Frau mit dem Beil und einem Messer.

Der Bekannte konnte fliehen. Er wird derzeit wegen des Verdachts auf einen Schädelbruch im Krankenhaus behandelt. Der 32-Jährige entfernte sich, nachdem er die Wohnung angezündet hatte, zu Fuß. Wo er sich bis zur Festnahme überall aufgehalten hat, ist noch nicht bekannt.

Zeugenaussagen und Verletzungen belasten denn Mann

Zeugenaussagen sowie die Brandverletzungen des Mannes an Händen und im Gesicht sowie eine spontane Äußerung des Festgenommenen, erhärteten den Verdacht gegen ihn, hieß es. Derzeit würden weitere Spuren ausgewertet, um das komplette Tatgeschehen zu rekonstruieren.

Die Polizei hatte bundesweit nach dem 32-Jährigen gefahndet und die Bevölkerung davor gewarnt, in der Region Anhalter mitzunehmen. Der entscheidende Hinweise sei aus der Bevölkerung gekommen, hieß es. Der 32-Jährige soll sich in einem Keller des Hauses im Stadtteil Weingarten versteckt haben. Der Mann sollte noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Zuvor wurden seine Verletzungen in einem Krankenhaus versorgt.

Der Bürgermeister von Bad Krozingen, Ekkehart Meroth (CDU), sagte den betroffenen Parteien aus dem nicht mehr bewohnbaren Mehrfamilienhaus unbürokratische Hilfe zu. „Wir werden uns für eine Übergangslösung stark machen“, sagte er.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.