Er ist erst 14 Jahre alt

Schüler vergewaltigt und ersticht Lehrerin

Washington - Ein Schüler soll in den USA laut eines Medienberichts seine Lehrerin vergewaltigt und mit einem Teppichmesser ermordet haben.

Die 24 Jahre alte Lehrerin habe den mutmaßlichen Täter im US-Bundesstaat Massachusetts gebeten, nach Unterrichtsende zu bleiben, um ihn auf eine anstehende Prüfung vorzubereiten, berichtete der „Boston Globe“ unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft am Freitag. Dabei habe der 14-Jährige sie mit einem Teppichmesser angegriffen, sie vergewaltigt und danach von ihr Handy, Kreditkarten und die Unterhose geraubt. Nachdem er sie umgebracht hatte, habe er die Leiche in ein bewaldetes Gebiet hinter der Schule geworfen. Über die Hintergründe der Tat vom Oktober wurde zunächst nichts bekannt.

Der Jugendliche war nach der Tat dem Bericht zufolge zunächst wegen Mordes angeklagt worden. Ein Geschworenengericht habe nun zusätzlich Anklage wegen Vergewaltigung und bewaffneten Raubes erhoben. Dem Vorwurf des Mordes muss er sich vor Gericht möglicherweise wegen der Schwere der Tat wie ein Erwachsener stellen, wie der „Boston Globe“ weiter berichtete. Der Teenager sitze derzeit in einem Jugendgefängnis ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.