In Texas

Erste Hinrichtung in den USA im neuen Jahr vollstreckt

Ein Serienmörder ist am Donnerstag im Bundesstaat Texas als erster Häftling in diesem Jahr in den USA hingerichtet worden.

Dallas - Der 55-jährige Anthony Shore wurde mit einer Giftspritze getötet. Er war wegen Vergewaltigung, Folter und Ermordung von drei Mädchen und einer jungen Frau zwischen 1986 und 1995 zum Tode verurteilt worden.

Im vergangenen Jahr waren in den USA nach Angaben des Death Penalty Information Center 27 Verurteilte in acht Bundesstaaten hingerichtet worden. Gegen 39 Menschen wurde 2017 demnach die Todesstrafe verhängt.

Shore sollte eigentlich schon im Oktober hingerichtet werden. Die Vollstreckung des Todesurteils wurde aber verschoben, da die Behörden befürchteten, dass er sich in einem posthum zu veröffentlichenden Schreiben fälschlicherweise zu einem Mord bekennen könnte, um einen anderen Häftling vor der Todesstrafe zu bewahren. Vor seiner Hinrichtung am Donnerstag sagte Shore jedoch, er sei für keine weitere Mordtat verantwortlich.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.