Erster Juwelenräuber verurteilt

+
Juwelenräuber in London im Sommer 2009.

London - Knapp ein Jahr nach dem größten Juwelenraub in der Geschichte Großbritanniens ist einer der Täter verurteilt worden. Sechs mutmaßliche Mittäter stehen noch vor Gericht.

Ein Londoner Gericht befand den 24-Jährigen am Freitag in den drei Anklagepunkten Entführung, krimineller Verschwörung und Waffenbesitz für schuldig. Sechs anderen mutmaßlichen Bandenmitgliedern wird derzeit noch der Prozess gemacht.

Lesen Sie auch:

Britische Juwelenräuber vor Gericht

Bei dem Überfall auf den Londoner Nobeljuwelier Graff hatten die Täter am 6. August vergangenen Jahres Schmuck im Wert von 40 Millionen Pfund (umgerechnet 46,5 Millionen Euro) erbeutet, darunter wertvolle Ringe, Colliers, Armbänder und Uhren. Laut Polizeiangaben waren zwei bewaffnete Männer in den exklusiven Laden auf der schicken Einkaufsmeile Bond Street eingedrungen, bedrohten das Personal, nahmen einen Angestellten vorübergehend als Geisel und entkamen dann in mehreren Fluchtfahrzeugen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.