Nudisten feiern Party

Erster legaler Nacktbadestrand in Südafrika eingeweiht

+
Der Strand wurde nun offiziell eingeweiht.

Durban - Am ersten offiziell zum Nacktbadestrand erklärten Küstenabschnitt in Südafrika haben sich am Samstag etwa hundert Nudisten eingefunden.

Sie feierten die entsprechende Entscheidung der Behörden, wie ein AFP-Fotograf berichtete. Der 150 Kilometer südlich von Durban gelegene Strand des Naturschutzgebiets Mpenjati am Indischen Ozean ist seit etwa 20 Jahren FKK-Treffpunkt. Dieser wurde bislang jedoch lediglich toleriert, nicht behördlich genehmigt.

Serge Pavlovic, der Vorsitzende der Südafrikanischen Nationalen Naturistenvereinigung (Sanna), zeigte sich angetan: "Das war ein fantastischer Strandtag: Jede Menge Leute, keinerlei Probleme, wunderbares Wetter und das Wasser angenehm warm!"

Im vergangenen Oktober erteilte der örtliche Gemeinderat die Genehmigung zum textilfreien Sonnen und Schwimmen an einem 500 Meter breiten Teilstück. Da sich dagegen jedoch Widerstand erhob, wandelte der Gemeinderat die offizielle Bewilligung in eine vorläufige um. Die Anhänger der Freikörperkultur kämpfen nun dafür, dass aus dem Provisorium eine dauerhafte Einrichtung wird.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.