Erstes Schwarzstorch-Küken im Internet-Horst

+
Schwarzstörche bei der Nahrungssuche.

Stromberg - Nachwuchs für die Schwarzstörche im Internet-Nest im Hunsrück: “Das erste Küken ist am Donnerstagmorgen geschlüpft“, meldeten jetzt die zuständigen Fachleute.

Schauen Sie mal rein:

Hier geht's zum Internet-Horst im Hunsrück

Die Nachricht vom Stroch-Nachwuchs verkündete Axel Henke von Landesforsten Rheinland-Pfalz in Stromberg der dpa.

Insgesamt hatte das Brutpaar vier Eier gelegt. Der erste kleine Adebar schlüpfte laut Henke nach 36 Tagen. Das Treiben in dem Schwarzstorch-Horst kann live im Internet verfolgt werden. Dafür wurde eine Kamera in der Baumkrone über dem Horst in 25 Metern Höhe und eine zweite in einem Nachbarbaum installiert.

Nun muss der Nachwuchs zunächst mit viel Nahrung versorgt werden - erst Insekten, später auch Frösche und Fische. Angesichts der Trockenheit drohe es aber auch für die Schwarzstörche etwas eng zu werden mit dem Nachschub, sagte Henke. Derzeit brüten nach seinen Angaben landesweit rund 30 Paare.

Einst war der Schwarzstorch in der Region ausgestorben. Seit Beginn der 1990er Jahre stieg die Population nach Auskunft des Umweltministeriums auf inzwischen 30 bis 40 Brutpaare.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.