1. Startseite
  2. Welt

ESC-Finale 2023: Alle Ergebnisse, Platzierungen und Punkte im Überblick

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Das große ESC-Finale 2023 aus Liverpool hat seinen Sieger gefunden. Alle Ergebnisse, Platzierungen und Punkte der Länder finden Sie hier im Überblick.

München/Liverpool – Das endgültige Teilnehmerfeld steht fest und dem großen ESC-Finale 2023 aus Liverpool somit nichts mehr im Wege. Insgesamt 26 Länder nehmen am 13. Mai bei der großen Entscheidungsshow vom Eurovision Song Contest teil – darunter sogar Australien mit einem Sänger aus Deutschland.

ESC-Finale 2023: Experte rechnet mit Dreikampf – doch übers Ergebnis entscheiden Jury und Zuschauer

Im Vorfeld prognostiziert ein ESC-Experte einen Dreikampf für das Finale. Schweden, Finnland und Frankreich würden die Plätze auf dem Podest unter sich ausmachen. Ob das wirklich so eintritt, kann natürlich nicht mit Gewissheit gesagt werden. Dafür bedarf es erstmal die musikalischen Darbietungen der Teilnehmer am ESC-Finale 2023 abzuwarten – und im Anschluss die Punktevergabe durch Jury und das Telefon-Voting.

Über alle Ergebnisse, Platzierungen und Länder rund um den ESC 2023 werden Sie hier informiert – wie auch im großen Live-Ticker zum ESC-Finale 2023.

ESC 2023: Diese Länder haben sich für das Finale am 13. Mai in Liverpool qualifiziert

Abseits der Big Five beim ESC und dem Vorjahressieger, der Ukraine, mussten sich alle anderen Länder der Konkurrenz im Halbfinale stellen, um sich im Optimalfall für das ESC-Finale am 13. Mai in Liverpool zu qualifizieren. Das endgültige Teilnehmerfeld gestaltet sich wie folgt:

Land:Act:Song:
ÖsterreichTeya & SalenaWho the Hell is Edgar?
PortugalMimicatAi coração
SchweizRemo ForrerWatergun
PolenBlankaSolo
SerbienLuke BlackSamo mi se spava
FrankreichLa ZarraÉvidemment
ZypernAndrew LambrouBreak A Broken Heart
SpanienBlanca PalomaEaea
SchwedenLoreenTattoo
AlbanienAlbina & Familja KelmendiDuje
ItalienMarco MengoniDue vite
EstlandAlikaBridges
FinnlandKäärijäCha Cha Cha
TschechienVesnaMy Sister's Crown
AustralienVoyagerPromise
BelgienGustaphBecause Of You
ArmenienBrunetteFuture Lover
MoldauPasha ParfeniSoarele și luna
UkraineTvorchiHeart Of Steel
NorwegenAlessandraQueen Of Kings
DeutschlandLord Of The LostBlood & Glitter
LitauenMonika LinkytėStay
IsraelNoa KirelUnicorn
SlowenienJoker OutCarpe Diem
KroatienLet 3Mama ŠČ
GroßbritannienMae MullerI Wrote A Song

In dieser Reihenfolge treten die insgesamt 26 Länder auch beim ESC-Finale an – die Startreihenfolge ist zudem als PDF-Download verfügbar.

ESC-Finale 2023: Alle Ergebnisse, Platzierungen und Punkte im Überblick

Nicht zuletzt der ESC-Siegerin von 2012, Loreen, werden beim ESC-Finale 2023 große Chancen eingeräumt. Im ersten Halbfinale wusste sie mit einer starken, abgeklärten Performance zu überzeugen – und zog folgerichtig ins Finale ein. Eine Leistung, die es bei der großen Finalshow natürlich zu bestätigen gilt. Dann könnten ihr sowohl die Gunst der Jury als auch des Publikums hold sein.

Platz:Punkte:Land:Act:Song:Jury:Publikum:
1583SchwedenLoreenTattoo340243
2526FinnlandKäärijäCha Cha Cha150376
3362IsraelNoa KirelUnicorn177185
4350ItalienMarco MengoniDue vite176174
5268NorwegenAlessandraQueen of Kings52216
6243UkraineTvorchiHeart of Steel54189
7182BelgienGustaphBecause of You12755
8168EstlandAlikaBridges14622
9151AustralienVoyagerPromise13021
10129TschechienVesnaMy Sister's Crown9435
11127LitauenMonika LynkyteStay8146
12126ZypernAndrew LambrouBreak a Broken Heart6858
13123KroatienLet 3Mama ŠČ11112
14122ArmenienBrunetteFuture Lover6953
15120ÖsterreichTeya & SalenaWho the Hell is Edgar?10416
16104FrankreichLa ZarraÉvidemment5450
17100SpanienBlanca PalomaEAEA955
1896MoldauPasha ParfeniSoarele si luna2076
1993PolenBlankaSolo1281
2092SchweizRemo ForrerWatergun6131
2178SlowenienJoker OutCarpe diem3345
2276AlbanienAlbina & Familja KelmendiDuje1759
2359PortugalMimicatAi coração4316
2430SerbienLuke BlackSamo mi se spava1416
2524GroßbritannienMae MullerI Wrote a Song159
2618DeutschlandLord of the LostBlood & Glitter315

Deutschland wiederum setzt mit Lord of the Lost auf Dark-Rock aus Hamburg. Deren Sänger Chris Harms sprach im Vorfeld vom ESC-Finale darüber, wie er einem Handgranaten-Attentat knapp entkommen konnte – und lässt mit einem speziellen Foto aufhorchen. (han)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion