Er zerrte sie in die Umkleidekabine

Kind (6) missbraucht - Täter bleibt auf freiem Fuß

+
Die Szene aus dem Überwachungsvideo des Supermarktes zeigt den Mann vor der Tat.

Eschborn - Er zerrt sie in eine Umkleidekabine und vergeht sich an ihr. Erst als die Sechsjährige zu weinen anfängt, lässt er sie laufen. Drei Wochen nach der Tat stellt sich der Täter - und kommt wieder auf freien Fuß.

Am 23. September kam es in einem Supermarkt im hessischen Eschborn zu einem abscheulichen Vorfall: Ein Mann schiebt ein sechsjähriges Mädchen, das sich mit seinen Eltern in einem Real-Supermarkt aufhält, in einem unbeaufsichtigten Moment in eine Umkleidekabine und vergeht sich unsittlich an ihr. Erst als die Kleine zu weinen beginnt, lässt er von ihr ab und sie laufen.

Wie die Videoaufzeichnungen des Supermarktes ergaben, flüchtete der Mann danach unbemerkt in Richtung oberes Parkdeck. Mit den Aufnahmen fahndete die Kriminalpolizei Hofheim mit Hochdruck nach dem Sittenstrolch.

Mitte Oktober stellte sich nun der mutmaßliche Täter und räumte ein, das Mädchen in die Kabine gezogen zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mitteilte, sei der nicht vorbestrafte 41-Jährige bis Prozessbeginn allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt worden, da keine Flucht- oder Wiederholungsgefahr bestehe.

dh

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.