Essen auf Rädern: Anbieter um persönliches Treffen bitten

+
Essen ist da: Wohlfahrtsverbände und Privatunternehmer liefern täglich Mahlzeiten aus. Foto: Hendrik Schmidt

Sich Essen nach Hause liefern zu lassen, kann praktisch sein, gerade im hohen Alter. Doch wer auf einen regelmäßigen Lieferdienst zurückgreifen möchte, sollte sich vorher genauer über den Anbieter informieren - möglichst persönlich.

Bonn (dpa/tmn) - Täglich bringen sie mindestens eine Mahlzeit nach Hause, doch wer sich Essen auf Rädern liefern lassen möchte, sollte zunächst um ein persönliches Treffen mit dem Anbieter bitten.

Das macht man am besten zu Hause, so dass man alles in Ruhe durchsprechen kann, rät Ursula Lenz von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen. Lehnt der Anbieter das ab, spreche das eher nicht für einen guten Service.

Beim Essen auf Rädern gibt es verschiedene Möglichkeiten: Man kann warmes, verzehrfertiges Essen bekommen, Mahlzeiten, die man nachwärmen muss, oder man lässt sich tiefgekühlte Speisen liefern.

Entscheidet man sich für ersteres, sollte man in dem Vorgespräch unbedingt fragen, wie lange das Essen warm gehalten wird. "Das sollte nicht länger als drei Stunden sein", sagt Lenz. "Je länger die Speisen warmgehalten werden, desto größer ist der Vitaminverlust." Außerdem lässt man sich das Essen am besten zwei- bis dreimal testweise liefern, bevor man einen Vertrag bei einem Anbieter abschließt. In der Regel sei eine solche Testphase kein Problem, sagt Lenz.

Wichtig ist auch, dass die Speisen klar bezeichnet sind. "Am Namen sollte erkennbar sein, ob man zum Beispiel Schwein oder Rind bekommt", erklärt Lenz. Außerdem muss es deklariert sein, wenn bei der Zubereitung Alkohol verwendet wurde.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.