Polizeisprecher äußert sich

Horror-Crash an Haltestelle: Seniorin fährt in Menschenmenge - Neue Details zu Verletzten

Einsatzkräfte versorgen Verletzte, nachdem eine Seniorin an einer Straßenbahn-Haltestelle in eine Menschenmenge gefahren war
+
Einsatzkräfte versorgen Verletzte, nachdem eine Seniorin an einer Straßenbahn-Haltestelle in eine Menschenmenge gefahren war

In Essen ist es zu einem Horror-Crash gekommen. Eine 81-jährige Rentnerin ist in eine Menschenmenge gefahren. Drei Personen schweben in Lebensgefahr.

  • In Essen ist eine Rentnerin in Passanten gefahren.
  • Insgesamt zwölf Menschen wurden verletzt.
  • Drei von ihnen schweben in Lebensgefahr.

Update vom 2. März, 12.55 Uhr: Nach dem schweren Unfall in Essen, bei dem am Samstag (29.2.) eine Seniorin mit ihrem Wagen in eine Menschengruppe gefahren war (siehe unten), schwebt ein Mensch weiter in Lebensgefahr. Zwei weitere Personen seien mittlerweile aus dem kritischen Bereich heraus, erklärte ein Polizeisprecher. Sie würden aber weiterhin im Krankenhaus behandelt.

Die Polizei geht aktuell von einem Unfall aus. Die 81-Jährige konnte noch nicht zum Ablauf vernommen werden. 

Horror-Crash an Haltestelle: Seniorin fährt in Menschenmenge - Drei Personen in Lebensgefahr

Update vom 1. März 2020: Nach dem schweren Unfall an einer Straßenbahn-Haltestelle in Essen sind drei der insgesamt zwölf Verletzten nach wie vor in Lebensgefahr. Ihr Zustand sei unverändert, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einem Unfall aus. Die Ursache ist jedoch auch einen Tag nach dem Vorfall weiter unklar. Am Montag sollen die Ermittlungen fortgesetzt werden, hieß es seitens der Polizei.

Update vom 29. Februar 2020, 21.20 Uhr: Nach neuesten Angaben der Polizei zufolge seien bei dem schlimmen Unfall in Essen zwölf Personen verletzt worden. Zunächst war von elf Verletzten die Rede. Wie nun bekannt ist, wurde auch der Beifahrer, ebenfalls ein älterer Mann, ins Krankenhaus gebracht.

Schlimmer Unfall in Essen: Frau fährt in Menschenmenge

Erstmeldung vom 29. Februar, 19.35 Uhr

Essen - Eine 81-Jährige ist in Essen an einer Straßenbahn-Haltestelle in eine Menschenmenge gefahren. Elf Menschen seien verletzt worden, drei von ihnen schwebten in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag.

Gegen 17.30 Uhr ging bei der örtlichen Polizei der Notruf ein, ein BMW sei in Passanten gerast. Am Steuer des Fahrzeugs befand sich eine 81-jährige Seniorin, neben ihr saß ein ebenfalls älterer Herr als Beifahrer. Die Frau wurde bei dem Crash ebenso verletzt, wie es dem Beifahrer gehe, war zunächst nicht bekannt. 

Unfall in Essen: Seniorin fährt in Haltestelle - elf Menschen verletzt

Der Unfallort ist eine Haltestelle der Straßenbahn. Diese habe laut einer Sprecherin der Polizei an der Haltestelle Gervinusstraße gehalten und die Gäste waren ausgestiegen. In dem Moment ist die Seniorin demnach ungebremst in die aussteigenden Menschen gefahren. Am Unfallort seien keine Bremsspuren erkennbar.

Wie der WDR berichtet, seien Passanten Augenzeugen zufolge mehrere Meter durch die Luft geflogen. Das Unfallauto trage indes deutliche Spuren des Crashs hervor. Zudem würden mehrere Schuhe auf der Straße liegen. Als die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot an der belebten Kreuzung im Stadtteil Frohnhausen eintrafen, habe sich ein schlimmes Bild geboten, sagte der Polizeisprecher. „Überall lagen Verletzte auf der Straße.“ Viele Zeugen standen unter Schock.

Am Unfallwagen ist klar ersichtlich, dass mehrere Personen erfasst wurden.

Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einem Unfall aus. Wie zu dem Vorfall kommen konnte, war zunächst unklar. Die 81-Jährige ist nach aktuellem Stand allerdings nicht absichtlich in die Menschenmenge gerast

In einem Gerichtssaal der westdeutschen Stadt ist es vor wenigen Wochen zu einer Schlägerei gekommen, wie tz.de* berichtet. Auf merkur.de* findet sich ein Artikel über einen tödlichen Frontalzusammenstoß auf einer Staatsstraße in Unterfranken.

*tz.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

as/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.