Dritter Rekord in Folge

Dieser Kürbis wiegt über 1000 Kilogramm

+
Der Schweizer Gartenbaumeister Beni Meier (l) steht bei der Europameisterschaft im Kürbiswiegen am 12.10.2014 in Ludwigsburg neben seinem überdimensionalen Kürbis und hält ein Schild mit der Aufschrift "Hattrick". Der Kürbis wiegt 1054 Kilogramm (2323,7 amerikanische Pfund) und erzielt damit einen neuen Weltrekord.

Ludwigsburg - Bei der Europameisterschaft im Kürbiswiegen hat ein Schweizer mit seinem über 1000 Kilogramm schweren Kürbis den Weltrekord geknackt. Es ist bereits sein dritter Rekord hintereinander.

Mit einem 1054 Kilo schweren Kürbis-Koloss hat ein Schweizer Züchter bei der Europameisterschaft im Kürbiswiegen am Sonntag den Weltrekord geknackt. Der Kürbis mit einem Umfang von 5,72 Metern habe mit einem Spezialgerät auf die Waage gewuchtet werden müssen, teilten die Veranstalter in Ludwigsburg mit. Züchter Beni Meier habe mit dem dicken Ding zum dritten Mal hintereinander seinen eigenen Europa- und Weltrekord gebrochen. Die Deutsche Meisterschaft vor einer Woche hatte ein Kürbis aus Sachsen mit 699 Kilo gewonnen.

Das Kürbiswiegen in deutscher und internationaler Konkurrenz ist traditionell Teil der Kürbisausstellung am Residenzschloss in Ludwigsburg. Die Kolosse sind dort bis zum 2. November zu besichtigen - danach werden sie geöffnet, um an das Saatgut zu gelangen. „Das ist sehr begehrt“, sagte die Sprecherin. Im Internet würden einzelne solcher Kerne mit mehr als 100 Euro gehandelt.

Suppe wird der Kürbis also nicht - auch wenn man nach Berechnungen der Veranstalter rund 1400 Liter allein aus dem Gewinnergemüse kochen könnte, wie die Sprecherin sagte. Ein Kürbis in dieser Größe schmecke außerdem nicht sehr lecker, er bestehe vor allem aus viel Wasser.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.