1. Startseite
  2. Welt

Europapark: Umstrittene „Dschungel-Floßfahrt“ – Neuer Name schon fix?

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Rust: Umstrittene Dschungelfahrt im Europa-Park wird beendet (7. Januar 2022).
Rust: Umstrittene Dschungelfahrt im Europa-Park wird beendet © dpa/Philipp von Ditfurth

Die „Dschungel-Floßfahrt“ in Deutschlands größtem Freizeitpark wird umgestaltet. Wie sie anschließend aussehen soll, ist zwar noch geheim – doch jetzt taucht ein entscheidender Hinweis auf.

Europapark Rust - Ständig kommen im Europapark im baden-württembergischen Rust neue Attraktionen hinzu, ab und an aber müssen alte auch gehen. Oder werden radikal erneuert. In diesem Jahr trifft es die „Dschungel-Floßfahrt“. An der jahrzehntealten Attraktion hatte es immer wieder massive Kritik gegeben, weil dort stereotype Rollenbilder aus der Zeit des Kolonialismus verwendet würden. Der Vorwurf: Eine rassistische Gegenüberstellung von weißen und farbigen Menschen. Die Parkverantwortlichen wiesen in diesem Zusammenhang Vorwürfe des Rassismus und der Diskriminierung zwar zunächst vehement zurück, reagierten dann aber doch: Die belastete Dschungelfahrt soll künftig nun dem Themenbereich „Österreich“ zugeordnet und in diesem Zuge gleich auch vollkommen überarbeitet werden.
Erste Hinweise auf das neue Design verrät HEIDELBERG24*.

Es verwundert nicht wirklich, dass der Europapark Rust im schönen Schwarzwald in Baden-Württemberg der beliebteste Freizeitpark des Landes ist. Erst jüngst räumt er bei den Publikums-Awards des Branchenmagazins „Parkscout“ in gleich fünf Kategorien Gold ab, sichert sich unter anderem den Titel als „bester Freizeitpark 2021“. Täglich bis zu 50.000 Besucher sprechen natürlich für sich – und selbstverständlich hat jeder, der den Park schon mal durchstreift hat, so seine Lieblingsecken. (mko) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion