Ex-Kommandant Schatz womöglich vor Rückkehr auf "Gorch Fock"

+
Norbert Schatz (M), suspendierter Kapitän des Schulschiffes "Gorch Fock" steht im August 2010 in Kiel vor dem Auslaufen an Deck.

Kiel - Der suspendierte Kommandant der “Gorch Fock“, Norbert Schatz, kehrt möglicherweise auf diesen Posten zurück.

“Er ist gewillt“, sagte Marineinspekteur Axel Schimpf am Freitag in Kiel nach Rückkehr des Segelschulschiffes mit Blick auf Schatz. Schimpf fügte hinzu: “Er weiß, dass wir uns noch ein paar Tage in Geduld üben müssen.“

Der zurückgetretene Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hatte Schatz von seinem Posten abberufen und die “Gorch Fock“ nach Deutschland zurückbeordert.

Lesen Sie dazu:

Gorch Fock zurück in Kiel

Nach dem tödlichen Sturz der 25 Jahre alten Offiziersanwärterin Sarah Lena S. aus der Takelage war das Segelschulschiff in die Kritik geraten. Sie war am 7. November vergangenen Jahres im brasilianischen Hafen von Salvador da Bahia im Rahmen der Segelvorausbildung aus 27 Meter Höhe auf das Deck gestürzt. Zudem gab es Vorwürfe, an Bord würden Kadetten drangsaliert.

Noch ist über die Zukunft des Schiffes nicht entschieden. Marineinspekteur Schimpf sprach sich aber für den Erhalt aus. “Das Schiff ist seinen Preis wert“, sagte er mit Blick auf die Kosten für den Unterhalt. Er habe keinen Grund, das Schiff als solches in Frage zu stellen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.