Tipps für Tierfreunde

Exot entlaufen: Das müssen Halter jetzt tun

+
Die pflegeleichte Haltung macht die Kornnatter zu einem beliebten Haustier. Ausreißen sollte sie allerdings nicht. Passiert es trotzdem, ist die Feuerwehr gefragt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Auch wenn es eigentlich nicht passieren sollte, kommt es oft genug vor: Das exotische Haustier büxt aus. Was kann man als Besitzer tun und wen muss man informieren?

Bonn (dpa/tmn) - Immer wieder kommt es vor: Eine Python oder ein Leguan büxt aus. Bei wem müssen sich Halter in einem solchen Fall melden? Ist ein Tier entkommen, sollten sie so schnell wie möglich Polizei und Feuerwehr informieren.

In der Regel stellt die Feuerwehr die Tiere sicher, in einigen Regionen hat sie dafür sogar extra ausgebildete Fachleute. Je nach Bundesland ist aber auch die Polizei für Einsätze mit Tieren zuständig. Stellt das Ordnungsamt fest, dass die Tiere nicht artgemäß gehalten werden, kümmert sie sich um eine andere Unterbringung.

Je nach entlaufener Art übernimmt das auch die zuständige Naturschutzbehörde. Meist landen entlaufene oder ausgesetzte Exoten in Tierheimen, erklärt Lea Schmitz vom Deutschen Tierschutzbund.

Einer Ehrhebung des Tierschutzbundes zufolge kommen in den Tierheimen vor allem Wasserschildkröten, Landschildkröten, Bartagamen und Nattern an, aber auch gefährliche Arten wie Schnappschildkröten, Riesenschlangen oder Warane.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.