Mehr Hurrikane als jemals zuvor

Experte beobachtet 2020 verheerende Entwicklung - „Viele Wetter-Extreme“

Feuerwehrleute bekämpfen das Silverado-Feuer, das entlang einer Straße in der Nähe des Portola Parkways wütet.
+
Wetter-Extreme: Experte beobachtet 2020 verheerende Entwicklung

Das Wetter im laufenden Jahr zeigt sich sehr wechselhaft. Ein Wetter-Experte des NDR beobachtet eine verheerende Entwicklung auf der ganzen Welt.

Stuttgart - Das Wetter in Stuttgart und Deutschland bringt Anfang November eine Rekord-Wärme. Doch auch sonst überall in der Welt kommt es im laufenden Jahr zu Wetter-Extremen. In Vietnam zerstörten Stürme und Starkregen Häuser und überfluteten Straßen. In Kalifornien hat es dagegen so lange nicht geregnet, dass sich die Waldbrände immer weiter ausbreiten. Doch auch Europa hat mit starken Überschwemmungen zu kämpfen - so etwa Anfang Oktober in Frankreich und Norditalien. Laut dem Wetterexperten des NDR gab es dieses Jahr bereits mehr Hurrikans als jemals zuvor seit Beginn der Wetterbeobachtung.

Wie BW24* berichtet, beobachtet Wetter-Experte 2020 verheerende Entwicklung - „viele Extrem-Ereignisse“.

Das Wetter in Deutschland und Stuttgart zeigt sich zu Beginn es Novembers ungewöhnlich mild (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.