Experten: Gang hinter Cyber-Bankraub immer noch aktiv

+
Eine Bande von Cyber-Kriminellen hat bis zu eine Milliarde Dollar erbeutet. Foto: Nicolas Armer

Moskau (dpa) - Die Gang hinter der Welle von Online-Banküberfällen mit bis zu einer Milliarde Dollar Schaden ist laut dem russischen IT-Sicherheitsspezialisten Kaspersky Lab immer noch aktiv.

Die meisten Opfer seien zwar in Osteuropa zu finden, nun weite die Gruppe ihre Attacken aber unter anderem auf Malaysia und Kuwait sowie einige Regionen in Afrika aus.

Kaspersky legte am Montag weitere Details zu der "Carbanak"-Gang vor, die rund Finanzinstitute angegriffen haben soll. Nach Darstellung der russischen Virenforscher war es den Kriminellen gelungen, in den Computersystemen der Banken Kontostände zu manipulieren und sich Geld über Automaten auszahlen zu lassen.

Demnach stammen die frühesten entdeckten Versionen der Angriffs-Software der Online-Bankräuber aus dem August 2013. Auf den Radar der Sicherheitsexperten gerieten sie mit Problemen bei einer ukrainischen Bank. Das erste Geld sei wohl ab Februar 2014 gestohlen worden, den Höhepunkt hätten die Infektionen im Juni 2014 erreicht. Kaspersky nannte keine Namen der angegriffenen Banken, unter denen auch Institute aus Deutschland gewesen sein sollen. Dem Bericht zufolge gelang es den Cyber-Gangstern in etwa jedem zweiten Fall, an Geld zu kommen.

Erste Mitteilung von Kaspersky Lab

Mitteilung zum ausführlichen Bericht mit Link

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.