Auf Teneriffa

Explosion am Hotelpool verletzt Touristen

Madrid - Fünf Touristen sind bei einer Explosion auf Teneriffa verletzt worden - darunter ein Mädchen. Die Ursache ist noch unbekannt.

Eine Explosion am Hotelpool hat fünf Touristen auf Teneriffa verletzt. Der Unfall habe sich am Freitagabend in einem Hotel der Gemeinde Adeje im Südwesten der spanischen Ferieninsel ereignet, als ein Apparat zum Warmhalten von Essen aus zunächst unbekannten Gründen explodiert sei, berichteten Medien am Samstag unter Berufung auf Behörden und Hotelsprecher.

Die Opfer sind den Angaben zufolge zwei Frauen, ein Mann und ein achtjähriges Mädchen aus Großbritannien sowie eine 38-jährige Touristin aus Belgien. Sie hätten vor allem Verbrennungen am Gesicht erlitten und seien in Krankenhäuser gebracht worden. Besonders schwer sei eine 34-jährige Frau in Mitleidenschaft gezogen worden, hieß es. Sie sei die Mutter des Mädchens und Ehefrau des verletzten Mannes.

Teneriffas Polizei habe Ermittlungen aufgenommen, schrieb die Regionalzeitung „La Opinión de Tenerife“ in der Onlineausgabe. Der stellvertretende Hoteldirektor sagte dem Blatt, man werde der Sache mit Hilfe eines Versicherungsexperten auf den Grund gehen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.