Triberger Weihnachtszauber

Explosion bei Show: Artist verbrennt sich schwer

Triberg - Während einer Showeinlage hat sich ein Artist schwer verletzt: Bei einer Explosion zog sich der Künstler an der Hand Verbrennungen zu.

Ein Feuerkünstler ist bei der Eröffnung des Triberger Weihnachtszaubers im Schwarzwald schwer verletzt worden. Es kam während einer Showeinlage am ersten Weihnachtstag (Freitag) zu einer Explosion. Der 32-Jährige erlitt Brandverletzungen an einer Hand und kam in eine Spezialklinik, wie die Polizei berichtete. Besucher des Weihnachtszaubers wurden laut Polizei bei dem Unglück nicht verletzt. Beim jährlichen Weihnachtszauber in Triberg, der sechs Tage dauert, werden laut Veranstaltern rund um den größten Wasserfall Deutschlands eine Million Lichter entzündet und eine Feuershow inszeniert.

Nach Angaben der Veranstalter und des verletzten Künstlers wird die Show bis zum Ende der Triberger Weihnachtszaubers am Mittwoch fortgesetzt. Das Team des Feuerartisten übernehme dabei seinen Part, teilte der Verletzte am Samstag per Videobotschaft vom Krankenbett aus mit. Er hatte laut Polizei am Freitag vor einem großen Publikum mit Benzin und Pyrotechnik hantiert. Die Feuerwerkskörper gingen aber aus noch ungeklärter Ursache zu früh los.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.