Ursache ist noch unklar

Wohnhaus explodiert: Unfall oder Brandstiftung?

+
Ein größeres Wohnhaus ist im Erzgebirgskreis explodiert.

Ehrenfriedersdorf - Familiendrama oder Unfall? In der erzgebirgischen Kleinstadt Ehrenfriedersdorf hat eine Explosion ein Einfamilienhaus in Schutt und Asche gelegt.

Ein Einfamilienhaus im Erzgebirge ist am Montagmorgen explodiert. Die Ursache blieb zunächst unbekannt, das Gebäude in Ehrenfriedersdorf brannte nahezu vollständig nieder. Die Bewohner - ein Ehepaar - waren zum Zeitpunkt der Explosion nicht im Haus. Die 62 Jahre alte Frau meldete sich am Morgen bei der Polizei. Der zunächst vermisste 59 Jahre alte Ehemann, nach dem gefahndet worden war, wurde am Vormittag in der Nähe in seinem Auto entdeckt. Er soll verletzt sein und kam ins Krankenhaus.

Bilder: Wohnhaus in Ehrenfriedersdorf explodiert

Bilder: Wohnhaus in Ehrenfriedersdorf explodiert

Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen: „Weder Fahrlässigkeit oder ein technischer Defekt noch eine Beziehungstat sind derzeit auszuschließen“, hieß es. Hinweise auf weitere Verletzte oder Tote gab es bis zum Nachmittag nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.