Extremsportler besteht Testsprung aus 21.800 Metern Höhe 

Roswell. Der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner hat den ersten echten Härtetest für seinen angepeilten Rekordsprung aus 36,5 Kilometern Höhe bestanden - aus 21.800 Metern Höhe.

Lesen Sie auch:

- Dieser Mann springt aus dem All auf die Erde

Am Donnerstag (Ortszeit) landete der 42-Jährige mit einem Raumanzug am Körper in der Wüste des US-Bundesstaates New Mexico nahe dem Städtchen Roswell - nach einem Absprung aus 21,8 Kilometern über dem Boden. Ziel war es, über die sogenannte Armstrong-Linie hinaus zu fliegen - jenem Bereich, in dem viele irdische Gesetze ihre Gültigkeit verlieren. „Eine lebensfeindliche Zone“, urteilte Red Bull in einer Mitteilung - der Energy-Drink-Hersteller begleitet Baumgartners waghalsige Mission.

Der Extremsportler war am Donnerstag von einer Raumkapsel an einem Heliumballon in die Höhe gebracht worden, anschließend raste der Österreicher mit einer Geschwindigkeit von gut 800 Stundenkilometern dreieinhalb Minuten lang abwärts. Der Test habe wichtige Erkenntnisse für den baldigen Ernstfall gebracht, hieß es. Baumgartners Rekordversuch, dann aus 36,5 Kilometern Höhe, ist noch nicht terminiert. Nur mit einem Raumanzug, einem Helm und einem Fallschirm ausgerüstet will er dann schneller sein als der Schall.

Fotos: Die Vorbereitungen zum Mega-Sprung

Dieser Adrenalin-Ösi will aus dem All auf die Erde springen

Die Idee für die tollkühne Mission in der Stratosphäre, eine von mehreren Schichten der Erdatmosphäre, ist seit fünf Jahren in den Köpfen und in Planung. Baumgartner will vier Rekorde brechen: Den höchsten bemannten Ballonflug, den höchsten Absprung eines Menschen, die Schallgeschwindigkeit im freien Fall durchbrechen und den am längsten dauernden freien Fall schaffen. Gut sechs Minuten soll der Sprung dauern, womöglich findet er noch in diesem Jahr statt. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.