Um die Welt

Extremsportler beginnt Lauf nach Shanghai

+
Er geht los: Kai Markus Xiong in Hamburg an der Elbphilharmonie. Foto: Axel Heimken

Ein VW Käfer als Begleiter: Ein 44 Jahre alter Hamburger will nach Shanghai laufen.

Hamburg (dpa) - Der Hamburger Kai Markus Xiong ist am Sonntag zu seinem großen Lauf nach Shanghai aufgebrochen. Zum Start vor der Elbphilharmonie in Hamburg kamen viele Freunde, um den Läufer zu verabschieden.

Der 44-Jährige will zu Fuß rund 12 000 Kilometer von Hamburg über Polen und Russland nach China laufen. Seine Ankunft in Shanghai ist für November geplant. "Joggen, laufen, wandern, spazieren, kriechen - Hauptsache, ich komme an", sagte er.

Mit seinem Projekt will Xiong die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai symbolisch stärken und für junge Leute ein Vorbild sein. Die Schirmherrschaft des Projekts hat Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) übernommen. Der 44 Jahre alte Läufer wird auf seiner Reise von einem VW Käfer begleitet, der Lebensmittel transportiert und dessen Anhänger ihm als Schlafplatz dient. Die Wahl des Begleitfahrzeuges fiel auf einen Käfer, da für ihn weltweit Ersatzteile zur Verfügung stehen.

Homepage des Läufers

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.