Extremwetter sorgt in Teilen der USA für Verkehrschaos

+
In den USA sorgt das extreme Wetter der vergangenen Tage mit Tornados und schweren Schneefällen für Flugausfälle und glatte Straßen. Foto: Mike Stone

Washington (dpa) - In den USA sorgt das extreme Wetter der vergangenen Tage mit Tornados und schweren Schneefällen für Flugausfälle und glatte Straßen.

Am Montag wurden wetterbedingt mehr als 1000 Flüge gestrichen, es gab rund 2000 Verspätungen, wie die Zeitung "USA Today" berichtete. Das Autofahren geriet vielerorts auf eisglatten Straßen und Autobahnen zur Rutschpartie. In Mascoutah im Bundesstaat Illinois rutschte ein Schulbus in ein Regenauffangbecken, die rund 20 Schüler konnte aber gerettet werden.

Der US-Wetterdienst erwartet bis Dienstagfrüh (Ortszeit) in den Bundesstaaten Iowa, Minnesota, Wisconsin und Michigan im Mittleren Westen Schnee und Eis. Auch in Nordosten sowie in Neuengland wird Schnee erwartet.

In den vergangenen Tagen kamen mindestens 43 Menschen in den USA durch Unwetter ums Leben. In New Mexico im Südwesten wurde am Sonntag der Schneenotstand ausgerufen. Zu Weihnachten hatten zunächst Tornados und Regen in Staaten wie Mississippi, Tennessee und Arkansas gewütet und Menschen in den Tod gerissen. Sturzfluten hatte es auch in Missouri oder Illinois gegeben. Eine Kaltfront aus Alaska brachte danach eine Wintermisere. Schneefälle wurden auch aus Teilen von Texas gemeldet. Mehrere Bezirke nahe Dallas wurden zu Katastrophengebieten erklärt.

USA Today

US-Wetterdienst

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.