Facebook-Mord: Anstifterin vor Gericht

+
Der von der Polizei abgesperrte Tatort in Arnheim (Niederlande), wo ein 15 Jahre alter Auftragmörder ein Mädchen umgebracht haben soll

Arnheim - Im Fall des sogenannten Facebook-Mords hat in Arnheim der Prozess gegen die mutmaßliche Anstifterin am Freitag begonnen.

Die 16-jährige soll den Mord an ihrer einstigen Freundin Winsie geplant und in Auftrag gegeben haben, weil diese auf Facebook Gerüchte über sie verbreitet haben soll. Der Mord an dem Mädchen hatte die Niederlande schwer erschüttert. Der Prozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Der 15-jährige Täter war bereits im September zu einem Jahr Jugendgefängnis und drei Jahren Zwangstherapie verurteilt worden. Das ist in den Niederlanden die Höchststrafe für jugendliche Straftäter. Er hatte die gleichaltrige Winsie in Arnheim im Januar erstochen. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hatte die Angeklagte und ihr damaliger Freund den Jugendlichen für den Mord angeheuert. Der Prozess gegen den Ex-Freund beginnt am Montag.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.