Facebook: Wirbel um Datenschutz

Berlin. Eine Falschmeldung zum Datenschutz bei Facebook sorgt derzeit für Wirbel. Zehntausende Nutzer haben inzwischen eine Meldung geteilt, in der sie „aufgrund der neuen AGBs“ der „kommerziellen Nutzung“ ihrer Daten widersprechen. Als Anlass wird eine Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen genannt.

Das Kuriose: Facebook hat die AGBs gar nicht aktualisiert. Diese wurden zuletzt am 8. Juni geändert. Derartige Falschmeldungen, so genannte „Hoax“ (engl., Schwindel), beim weltweit größten Sozialen Netzwerk sind nicht neu. Nutzer sehen die vermeintlich wichtige Meldung auf einer Seite, kopieren sie, verbreiten sie weiter. In diesem Fall läuft die geteilte Meldung aber ins Leere: Einen Widerspruch gegen die AGBs müssten die Nutzer schriftlich beim Unternehmen Facebook einreichen. (bas)

Die Postanschrift lautet:

Facebook Ireland Ltd., Hanover Reach, 5-7 Hanover Quay, Dublin 2, Ireland.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.