Attacke am Bahnhof

Polizei-Fahndung nach diesem gewaltbereiten Fußball-Hooligan

+
Die Bundespolizei fahndet nach diesem Mann.

Die Bundespolizei fahndet mithilfe mehrer Fotos nach einem gewaltbereiten Fußball-Fan des 1. FC Magdeburg. Die Polizei nimmt sachdienliche Hinweise entgegen. 

Magdeburg - Die Bundespolizei hat auf der Suche nach einem gewaltbereiten Fußball-Fan des 1. FC Magdeburg die Öffentlichkeit um ihre Mithilfe gegeben und mehrere Fahndungsfotos veröffentlicht. Der Mann war am 28.01.2017 mit anderen Magdeburg-Fans über den Bahnhof Hamm nach Köln zum Drittligaspiel gegen Fortuna Köln gereist. In Hamm bemerkten die Fans auf der anderen Seite des Bahnsteigs Anhänger des MSV Duisburg. Daraufhin begann ein Teil der Gruppe Steine, gefüllte Dosen und Flaschen auf die Duisburger zu werfen, die mit ähnlichen Methoden antworteten, so die Bundespolizei.

Auch nach diesem Fan läuft ein Aufruf wie merkur.de* berichtete: Löwen-Fan rastet in der S-Bahn aus - nun fahndet die Polizei mit diesem Bild nach ihm

Vier Magdeburger attackieren die Duisburger Fans

Im weiteren Verlauf begaben sich demnach vier Magdeburger über die Gleise auf den Bahnsteig der Duisburger und griffen diese an. Als die Bundespolizei einschritt, gelang es den Magdeburgern sich unter die anderen Fans zu mischen und so unerkannt zu entkommen. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen sucht die Bundespolizei einen schwarz gekleideten, jungen Mann mit Baseballcap aus der Gruppe der Magdeburger wegen des Verdachtes der versuchten, gefährlichen Körperverletzung und des Landfriedensbruchs. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde mit Beschluss des Amtsgericht Dortmund eingeleitet. 

Merkur.de* berichtete auch über diesen Fall: Mann macht vor Eritreer Hitlergruß - und prügelt dann auf ihn ein

Wer kennt diesen Mann?

Die Bundespolizei fragt nun: Wer kennt diesen Mann auf den Lichtbildern? Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0 800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.