Sportwagen ahoi!

Nissan 350Z brennt Donuts in vereisten See – dann passiert’s (mit Video)

Ein Mann erklärt im Vordergrund etwas, während ein Nissan 350Z im Hintergrund auf einem vereisten See fährt.
+
Da war noch alles gut – doch nur kurze Zeit später erlebt der Fahrer des Sportwagens eine böse Überraschung.

Auf einem vereisten See driften und Donuts brennen? Selten eine gute Idee. Ein Nissan-350Z-Fahrer hat es jetzt dennoch versucht – das war im wahrsten Sinne des Wortes sein Untergang.

Russland – Einmal so cool driften wie James Bond auf einem vereisten See im Film „Spectre“: Diesen Traum hat sich jetzt ein Drifter mit seinem Nissan* 350Z wahr gemacht. Doch über das Eis zu fahren, hat ihm offenbar nicht gereicht. Der Nissan-Fahrer hat noch eins draufgesetzt und brennt Donuts in die Eisfläche.

Während ein Freund die Aktion filmt, steht ein weiterer vor der Kamera und erklärt offenbar, was der Drifter im Hintergrund gerade vorführt. Doch mit dem Ausgang hat sicherlich keiner gerechnet: Der neongrüne Nissan 350Z dreht gerade an einer Stelle eine zweiten Runde, da passiert es: Das Eis auf dem See gibt nach! Während sein Kumpel davon nichts mitzubekommen scheint und weiter fleißig moderiert, sieht man, wie der Sportwagen in kürzester Zeit untergeht. Ein echter Schreckmoment – was passiert jetzt mit dem Fahrer? Doch fast zur gleichen Zeit taucht ein Kopf hinter dem versinkenden Wagen auf. Kurz darauf erscheint auch der Rest des dazugehörigen Drifters. Alles zu den irren Donuts auf dem See und dem unfreiwilligen Ausflug ins eisige Nass lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.