Fahrer nickt ein, rammt Polizeiauto und flüchtet

Hunsrück - Auf der Autobahn A61 im Hunsrück hat ein 59-jähriger Autofahrer ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt und Fahrerflucht begagnen. Beim Kaffee trinken auf einer Raststätte wurde er aufgegriffen.  

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Montag auf der A61 im Hunsrück ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt. Der Streifenwagen geriet ins Schleudern, zwei Polizisten wurden verletzt. Der 59-jährige Unfallfahrer flüchtete.

Das sind die nervigsten Autofahrer

Das sind die nervigsten Autofahrer

Wenig später fanden ihn Polizeibeamte in einer nahen Raststätte - Kaffee trinkend mit Frau und Hund, berichteten die Ermittler. Der Mann habe erklärt, er habe dringend einen Rastplatz ansteuern müssen, weil sein Hund “seit dem Unfall etwas schockiert“ gewesen sei. Gegen das Polizeiauto sei er gestoßen, weil er kurz einnickte. Der Führerschein des 59-Jährigen wurde beschlagnahmt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.