Auf der A49 bei Kassel

„Brandgefährlich“: Lieferando-Fahrer radelt auf der Autobahn - Video aufgetaucht

Ein Lieferandofahrer fährt mit einem Fahrrad auf der A49-Autobahn bei Kassel.
+
Im Netz kursiert ein Video: Es zeigt einen Lieferando-Fahrer auf einer Autobahn bei Kassel.

Kurioses Autobahn-Video aufgetaucht: Ein Lieferando-Fahrer fährt mit einem Fahrrad auf der A49 bei Kassel. Die Szene sorgt im Netz für viele Lacher. Das sagt die Polizei.

  • Im Internet sorgt ein kurioses Video für viel Unterhaltung.
  • Ein Lieferando-Fahrer ist mit seinem Fahrrad auf einer Autobahn bei Kassel unterwegs.
  • Die Polizei hat sich zu dem Video geäußert.

Kassel - In Kassel wird Service scheinbar ganz großgeschrieben. Das beweist ein kurioses Video, das zurzeit im Netz die Runde macht: Es zeigt einen Fahrradfahrer vom Lieferdienst Lieferando. Das Kuriose: Der Mann ist mit seinem Fahrrad auf der A49-Autobahn bei Kassel unterwegs.

Der Mann radelt im kompletten Lieferando-Outfit knapp 500 Meter vor der Ausfahrt „Kassel-Auestadion“. Ein Autofahrer hat das Video aus einem Auto gefilmt. Die Szene sorgt für viele Lacher im Internet. So kommentiert Lucas N. bei Facebook: „Kristina N., jetzt weiß ich, warum die immer so fix da sind“. Martin R. schreibt: „Immerhin ist er nicht auf der linken Spur unterwegs". Und Horst B. meint: „Na, umweltfreundlich ist die Lieferung“.

Mit Fahrrad auf Autobahn bei Kassel: Video mit Lieferando-Fahrer sorgt für viel Unterhaltung

So sehr das Video auch viele Menschen in den sozialen Netzwerken zum Schmunzeln bringen mag, handelt es sich dabei um eine sehr gefährliche Aktion. Das weiß auch Wolfgang Venus. Auch er hat das Video bei Facebook geteilt: „Klar, wir wissen alle, dass die Aktion verboten ist. Warum und wieso der Lieferando-Fahrer das getan hat, ist mehr als fraglich. Aber das Video ist auch lustig und eine Abwechslung in der aktuellen Zeit, in der Corona die Menschen verängstigt“.

Sandra S. hat zu dem Video eine ganz andere Meinung. Sie schreibt bei Facebook: „Daran ist nichts lustig. Er gefährdet sich und andere - mal abgesehen davon, dass es verboten ist, mit dem Fahrrad auf der BAB (Anm. d. Redaktion.: Bundesautobahn) zu fahren. Anstatt es zu filmen, hätte man besser die Polzei gerufen“.

Lieferando-Fahrer auf A49 bei Kassel: Video war der Autobahn-Polizei Baunatal nicht bekannt

So sieht es auch die Autobahn-Polizei Baunatal. Die Beamten kannten das Video mit dem Lieferando-Fahrer auf der A49 bei Kassel nicht. Der Vorfall wurde nicht gemeldet. „Die Aktion ist natürlich brandgefährlich - vor allem für den Fahrradfahrer“, sagt Matthias Mänz, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Nordhessen. Auf Autobahnen dürfen nur Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mindestens 60 Stundenkilometern fahren.

Bei dem Lieferando-Fahrer, der auf einem Fahrrad auf der Autobahn unterwegs war, scheint es sich nicht um einen Einzelfall zu handeln. Denn Anna H. schreibt: „Habe ich neulich auch gesehen“. Das bestätigt Mänz. Fußgänger und Fahrradfahrer verirrten sich immer mal wieder auf Autobahnen. „Dann fahren die Kollegen natürlich sofort raus, um die Leute von der Autobahn zu holen. Die Aktionen sind hochgefährlich“, sagt Mänz. (Jan Wendt)

Skandal bei Lieferando?

Das Unternehmen muss sich derzeit viel Kritik erwehren. Im Internet kursieren Gerüchte, das Lieferando Trinkgelder nicht an Fahrer auszahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.