Regelmäßiger Ersatz

Fahrradhelm alle drei bis vier Jahre austauschen

+
Nach mehreren Jahren erfüllen Fahrradhelme nicht mehr ihren Zweck. Deswegen empfiehlt sich eine Neuanschaffung in regelmäßigen Abständen. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Wie alle Gegenstände ist auch der Fahrradhelm nicht gegen Verfall gefeit. Vor allem Sonnenstrahlen können ihm stark zusetzen. Wer sich keinem Risiko aussetzen möchte, sollte daher regelmäßig für Ersatz sorgen.

Berlin (dpa/tmn) - So lange ein Fahrradhelm unbeschädigt ist, braucht man keinen neuen - oder? Experten sind anderer Ansicht: "Spätestens alle drei bis vier Jahre sollte man den Helm austauschen", rät Gunnar Fehlau vom Pressedienst Fahrrad.

Der Schaumstoff der Helme sei nur bedingt vor UV-Strahlen geschützt, sagt Fehlau. Nach und nach führe die Sonneneinstrahlung daher zur Verrottung des harten Stoffes, das Material wird also porös und brüchig. Zudem kann der Helm auch ohne einen Sturz feine Mikrorisse im Material bekommen - etwa durch leichte Stöße beim Transport. Dadurch wird die innere Statik gestört, die Sicherheit nimmt ab.

"Für Laien ist es nahezu unmöglich zu erkennen, ob der Schaumstoff bereits Schäden hat", sagt Hannelore Herlan von der Deutschen Verkehrswacht. Die einzige Möglichkeit, die Sicherheit des Helms bei einem Sturz zu gewährleisten, sei also ein regelmäßiger Austausch.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.