Indien

Gerichtshof bestätigt Urteil gegen Vergewaltiger 

+
Nach der tödlichen Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau in Indien protestierten in New Delhi 2012 tausende Menschen gegen sexuelle Gewalt.

Neu Delhi - Im Fall der tödlichen Gruppenvergewaltigung  in Indien ist die dreijährige Jugendhaft für den Jüngsten der Tätergruppe rechtskräftig.

Die Eltern des Opfers hatten gefordert, dass der damals 17-Jährige nicht von einem Jugendgericht, sondern von einem normalen Gericht verurteilt wird. Dieses Anliegen habe der Oberste Gerichtshof am Freitag zurückgewiesen, berichtete der Nachrichtensender NDTV.

Im September hatte ein Jugendgericht die Höchststrafe von drei Jahren Jugendarrest gegen den damals Minderjährigen verhängt. Die volljährigen Täter erhielten später die Todesstrafe für die Tat vor anderthalb Jahren. Mehrere Anwälte hatten gefordert, dass nicht alle Unter-18-Jährigen automatisch unter das Jugendstrafrecht fallen sollten. Vielmehr müsse die geistige und psychische Reife betrachtet werden. Dieser Argumentation folgte das oberste Gericht des Landes laut dem Bericht nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.