Neue Vernehmungen

Fall „Maddie“: Polizei hofft auf Durchbruch

+
Die kleine Maddie ist im Alter von vier Jahren verschwunden.

London - Die portugiesische Polizei hofft bei der Suche nach der seit Jahren verschwundenen Madeleine „Maddie“ McCann mit neuen Vernehmungen auf den Durchbruch.

Am Dienstag sollten elf Menschen vernommen werden, berichtete der britische Sender Sky News - vier als Zeugen, sieben als Verdächtige. Bei den Vernehmungen seien auch britische Polizisten zugegen. Vor wenigen Tagen hatte der langjährige Leiter der Ermittlungen in Großbritannien, Andy Redwood, seinen Hut genommen.

Die Beteiligung der britischen Polizei an der bisher erfolglosen Suche stößt in Großbritannien auch wegen des hohen Kostenaufwands auch auf Kritik. „Maddie“ war im Mai 2007 im Alter von knapp vier Jahren aus einer Ferienanlage an der Algarve-Küste verschwunden. Ihre Eltern waren mit Freunden beim Abendessen, während das Kind im Hotelzimmer schlief. Die Eltern, zwischenzeitlich selbst unter Verdacht, geben mehr als sieben Jahre nach dem Vorfall die Hoffnung nicht auf, ihr Kind wiederzufinden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.