Fall Mary-Jane: Neue Suchaktion

+
Am Samstag entdeckten Wanderer in einem Bach die Leiche von Mary-Jane

Zella-Mehlis/Suhl - Fast eine Woche nach dem gewaltsamen Tod von Mary-Jane aus Zella-Mehlis hat die Polizei noch keinen entscheidenden Hinweis auf den Täter.

Die Beamten prüften in Thüringen derzeit mehr als 430 konkrete Spuren und Verdachtsmomente, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Suhl.

Die Flut der Hinweise aus ganz Deutschland sei ungebremst. Weit über 1000 Tipps seien bisher eingegangen. Am Freitag sollen Bereitschaftspolizisten das Gebiet um den Fundort der Leiche der Siebenjährigen nochmals gründlich absuchen. “Wir dehnen das Gebiet immer weiter aus oder konzentrieren uns nochmals auf einzelne Gebiete“, sagte der Polizeisprecher.

Traurige Gewissheit: Mary-Jane (7) wurde ermordet

Traurige Gewissheit: Mary-Jane (7) wurde ermordet

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei einen etwa 40 Jahre alten Mann

Gesucht wird nach wie vor ein Mann, der als “zeitweiliger Begleiter“ von Mary-Jane kurz vor ihrem Tod gesehen wurde. Der rote Schulranzen der Siebenjährigen ist ebenfalls noch nicht aufgetaucht. Mary-Jane war am vergangenen Freitag nach dem Hort nicht nach Hause gekommen. Am Samstag entdeckten Wanderer in einem Bach die Leiche des Mädchens. Wann Mary-Jane beigesetzt wird, steht nach Polizeiangaben noch nicht fest.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.