Rostock

Einbrecher in Wohnung von Rebeccas Peiniger

+
Mitarbeiter der Spurensicherung vor der Wohnung des mutmaßlichen Täters, nachdem die entführte Rebecca vor einigen Tagen gefunden wurde.

Rostock - Unbekannte sind in die Rostocker Wohnung eingebrochen, in der die 17-jährige Rebecca tagelang festgehalten und gepeinigt worden war. Die genauen Hintergründe des Einbruchs werden noch untersucht.

Die Wohnung des 28 Jahre alten Tatverdächtigen Mario B. sei noch versiegelt, die Untersuchung der Kriminalpolizei aber schon abgeschlossen gewesen, sagte eine Polizeisprecherin und bestätigte eine Meldung des Senders Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern. Daher würden die Ermittlungen wegen des Einbruchs nicht erschwert. Die Täter waren in der Nacht zum Freitag vermutlich durch ein zerstörtes Fenster eingestiegen und stahlen zwei Fernseher, einen Receiver und Boxen.

Rostock: Rebecca (17) entführt und missbraucht

Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Nach vier Tagen konnte sich die 17 Jahre alte Rebecca selbst befreien. © dapd
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Entsetzen in Rostock: Nach vier Tagen ist die vermisste 17-jährige Rebecca aus der Gewalt ihres Peinigers entkommen. Doch wie jetzt bekannt wird, wurde das Mädchen von dem mehrfach vorbestraften Gewalttäter verletzt und vergewaltigt. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Vier Tage lang wurde fieberhaft nach dem Mädchen gesucht. Schließlich konnte sich die 17-Jährige selbst befreien. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Vier Tage lang wurde fieberhaft nach dem Mädchen gesucht. Schließlich konnte sich die 17-Jährige selbst befreien. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Vier Tage lang wurde fieberhaft nach dem Mädchen gesucht. Schließlich konnte sich die 17-Jährige selbst befreien. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Vier Tage lang wurde fieberhaft nach dem Mädchen gesucht. Schließlich konnte sich die 17-Jährige selbst befreien. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Vier Tage lang wurde fieberhaft nach dem Mädchen gesucht. Schließlich konnte sich die 17-Jährige selbst befreien. © dpa
Rostock Rebecca vergewaltigt
Vier Tage lang wurde fieberhaft nach dem Mädchen gesucht. Schließlich konnte sich die 17-Jährige selbst befreien. © dpa

Es lägen keine Hinweise vor, dass die Täter etwas gesucht hätten, das im Zusammenhang mit dem Fall Rebecca stehe. Möglicherweise seien es Bekannte von Mario B. gewesen, die gewusst hätten, dass die Geräte in der Wohnung standen. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen, er habe Rebecca mehrmals vergewaltigt. Eingeräumt hatte er aber bereits, am frühen Morgen des vergangenen Samstags Rebecca auf der Straße festgehalten, verletzt und sie anschließend in seiner Wohnung eingeschlossen zu haben.

Die Polizei erklärte am Freitag, dass im Zuge der Ermittlungen für Dienstagnachmittag ein Besuch bei Mario B. geplant gewesen sei. Am Mittag desselben Tages hatte sich Rebecca jedoch selbst befreien und ihrem Martyrium ein Ende setzen können. Die Polizeisprecherin betonte allerdings, dass selbst bei einem Besuch der Wohnung von Mario B. Rebecca nicht unbedingt gefunden worden wäre. Es sei nicht möglich, ohne konkreten Verdacht eine Wohnung zu betreten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.