Tote Studentin

Fall Tugce: Prozess gegen Schläger Ende April

+

Darmstadt - Ende April soll in Darmstadt der Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger im Fall Tugce beginnen. Ein 18-Jähriger soll die Studentin vor einem Fast-Food-Restaurant niedergeschlagen haben - sie starb.

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger im Fall Tugce soll Ende April in Darmstadt beginnen. Genaue Termine könnten aber noch nicht bekanntgegeben werden, teilte das Landgericht mit. Es seien noch Absprachen nötig. Angeklagt ist ein 18-Jähriger wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Er soll die junge Frau Mitte November 2014 in Offenbach vor einem Schnellrestaurant niedergeschlagen haben. Die Lehramtsstudentin schlug mit dem Kopf hart auf dem Boden auf, erlitt schwerste Schädel-Hirn-Verletzungen und fiel ins Koma. Knapp zwei Wochen nach der Prügelattacke, an ihrem 23. Geburtstag, wurden die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet.

Für den Prozess wird mit großem Interesse gerechnet. Auch der Fall sorgte für großes Aufsehen. Tugce soll vor der tödlichen Auseinandersetzung auf einem Parkplatz zwei Mädchen in dem Restaurant geholfen haben: Sie sollen von dem Angeklagten und seinen Begleitern belästigt worden sein.

Der 18-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Da er als Heranwachsender vor Gericht steht, könnte er womöglich zu einer Bewährungsstrafe verurteilt werden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.