Zu milde Urteile?

Fall Tugce: Kritik an Jugendgerichten

+
Nachdem die Studentin Tugce A. an den Verletzungen einer Prügelattacke gestorben ist, wird nun seitens der Schwester eines anderen Opfers Kritik an den Jugendgerichten laut.

Berlin - Hätte der Tod der Studentin Tugce A. verhindert werden könnnen? Die Schwester des Berliner Prügelopfers Jonny K. kritisiert vor allem die Urteile von Jugendgerichten scharf.

Der Tod der Studentin Tugce A. hätte nach Ansicht der Schwester des Berliner Prügelopfers Jonny K. mit strengeren Urteilen von Jugendgerichten möglicherweise verhindert werden können. „Hätte man diesen Menschen vorher schon ein bisschen mehr wachgerüttelt und ihm klare Grenzen gezeigt, wäre es vielleicht nicht zu dieser Tat gekommen“, sagte Tina K. am Mittwoch im RBB-Inforadio. „Ich schüttele den Kopf, wenn ich höre, dass solche Täter vorher schon auffällig waren.“

Der mutmaßliche 18 Jahre alte Schläger war laut Staatsanwaltschaft bereits wegen Körperverletzung belangt worden. „Aber bei uns ist es immer so: Es wird ganz lange beobachtet und beobachtet und wir gucken mal und Sozialstunden und dann passiert so was“, sagte Tina K.

Die bei einer Prügelattacke tödlich verletzte Tugce wird am Mittwoch in Hessen beigesetzt. Der Fall erinnert an den 20-jährigen Jonny K., der 2012 auf dem Berliner Alexanderplatz von mehreren Männern totgeprügelt wurde. Seine Schwester Tina engagiert sich seitdem für Zivilcourage.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.