Im freien Fall

Fallschirmspringer kollidiert mit Flugzeug

São Paulo - Nach dem Absprung aus einem Kleinflugzeug ist ein Fallschirmspringer in Brasilien noch im freien Fall versehentlich von der Maschine gerammt worden.

Der 33-Jährige verlor bei dem Zusammenstoß nach Polizeiangaben das Bewusstsein. Zwar ging der Fallschirm durch eine automatische Vorrichtung noch auf. Der Mann erlag aber wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der erfahrene Fallschirmsportler in der Luft gegen zwei andere Fallschirmspringer geschleudert, die bei dem Unfall am Montag Knochenbrüche erlitten, wie lokale Medien am Dienstag berichteten. Die Polizei untersucht ein mögliches Fehlverhalten des Piloten. Der Fallschirmspringer war offenbar von einer Tragfläche am Kopf getroffen worden.

Der Pilot sagte nach Angaben des Internetportals globo.com bei der Polizei aus, er habe nach dem Absprung ein in diesem Fall übliches Flugmanöver vorgenommen. Dann habe er an der linken Tragfläche einen Ruck bemerkt, von dem Zusammenstoß aber erst nach der Landung erfahren. Der Unfall ereignete sich in Boituva, rund 100 Kilometer von São Paulo entfernt.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.