Falsche Ärztin spritzte Frau Zement ins Gesäß

+
Einen Po wie Jennifer Lopez wünschen sich viele Frauen. Manche greifen dabei zu äußerst fragwürdigen Methoden...

Miami - Bizarr: Eine Frau, die sich einen größeren Hintern wünschte, bekam eine Reihe giftiger Injektionen verpasst, die sie fast töteten - von einer Ärztin, die weder Ärztin noch eine Frau ist. 

Polizeiangaben zufolge spritzte die falsche Medizinerin ihrem Opfer Zement, Erdöl und ein Abdichtungsmittel, das normalerweise bei einer Reifenpanne zum Einsatz kommt. Die Wunde wurde mit Sekundenkleber verschlossen. Die giftige Mischung verteilte sich darauf im Körper der Patientin und brachte sie beinahe um, so der "Miami Herald". Mit Symptomen wie bei einer Lungenentzündung und großflächigen Eiterbeulen am fraglichen Körperteil ließ sich das OP-Opfer in drei Krankenhäusern untersuchen, bis die (echten) Ärzte auf den Grund ihres besorgniserregenden Zustandes kamen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Verdächtige wurde am Freitag nach einjähriger Fahndung festgenommen. Sie sei als Mann geboren, gebe sich aber als Frau aus, wie ein Sprecher der Polizei in der Stadt Miami Gardens in Florida, Bill Bamford, mitteilte. Unglaublich: Die falsche Ärztin hatte sich selbst bereits der lebensgefährlichen Schönheits-Operation unterzogen: Ihr Hintern sei so groß wie ein Lastwagenreifen, so die US-Zeitung auf ihrem Online-Portal.

Die Ermittler vermuten, sie sei Teil eines Gauner-Zirkels, der seit Jahren in Südflorida sein Unwesen treibt. Dabei seien bereits Todesopfer zu beklagen gewesen, so die US-Zeitung. Die Ermittlungen hätten so lange gedauert, weil die Zeuginnen aus Scham keine Anzeige erstatten wollten, heißt es weiter.

Der falschen Ärztin wird das Ausüben einer ärztlichen Tätigkeit ohne Lizenz mit schwerer Körperverletzung vorgeworfen.

tz/dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.