Am Bahnhof Oranienburg

Familie steckt lange in Bahnhofs-Lift fest - bei Eiseskälte

Oranienburg - Ein Paar mit einem zweijährigen Kind war in Oranienburg bei grimmiger Kälte eineinhalb Stunden in einem Bahnhofs-Fahrstuhl gefangen. Niemand hörte die Drei.

Die Deutsche Bahn bestätigte einen „Tagesspiegel“-Bericht vom Dienstag. Der Zeitung zufolge war die Familie am Sonntagmittag zwischen zwei Etagen steckengeblieben. Demnach meldete sich nach Drücken des Notrufknopfes eine Stimme und teilte mit, es könne schon „ein bisschen dauern, vielleicht dreißig Minuten“, bis die drei befreit würden. Allerdings vergingen 90 Minuten, wie die Bahn bestätigte. Am Tag der Liftpanne herrschten in Brandenburg Minusgrade. Schließlich musste die Berufsfeuerwehr anrücken und die Familie befreien.

Passanten bemerkbar machen konnten sich drei Eingeschlossenen nicht, sie steckten bis auf den schmalen Sehschlitz im Schacht. Die Familie hielt sich mit Füßetrampeln und Händeklatschen warm. Auch Körperwärme habe „den Lift ein bisschen aufgeheizt“, sagte die Mutter dem Blatt. Ursache des Ausfalls sei „ein technischer Defekt im Zusammenhang mit der Kälte“ gewesen, so ein Bahnsprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.