Im Landkreis Rosenheim

Familiendrama: Großvater erschießt achtjährigen Enkelsohn

+
Nachdem in Vogtareuth im Landkreis Rosenheim ein achtjähriger Junge ermordet wurde, sperrte die Polizei den Tatort ab.

Ein 79 Jahre alter Mann soll im Landkreis Rosenheim seinen achtjährigen Enkelsohn erschossen haben. Noch ist unklar, was den Großvater zu dieser schrecklichen Tat bewegt hatte.

Vogtareuth - Bei einem Familiendrama im bayerischen Vogtareuth im Landkreis Rosenheim hat ein 79 Jahre alter Großvater nach Polizeiangaben seinen achtjährigen Enkelsohn erschossen. Anschließend versuchte er sich selbst zu töten, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd am Mittwoch mitteilte. Der Mann sei mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen. 

Als Tatwaffe diente ihm eine Pistole

Die Hintergründe der Tat blieben dem Sprecher zufolge zunächst völlig unklar. Angehörige hatten die Polizei alarmiert, weil dem Sohn der Familie eine schwere Schussverletzung zugefügt worden sei. Das Kind kam demnach zunächst noch in ein Krankenhaus, starb dort aber. In einem Waldstück entdeckten Einsatzkräfte dann den lebensgefährlich verletzten Großvater.

Nähere Informationen zu dem tragischen Mordfall finden Sie auf dem Online-Portal „rosenheim24.de“.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.