Brand-Drama in Frankfurt

Familienvater schützt Tochter vor Feuer und stirbt

+

Frankfurt/Main - Bei einem Feuer in Frankfurt hat ein Familienvater eine brennende Matratze aus dem Zimmer seiner Tochter gezogen und ist dabei ums Leben gekommen. Seine Familie überlebte verletzt.

Hilferufe der 17-Jährigen hatten die Eltern geweckt, wie die Polizei berichtete. Der Brand war nach den ersten Erkenntnissen am Sonntagmorgen in ihrem Zimmer ausgebrochen. Die Matratze, die gegen einen elektrischen Nachtspeicherofen gelehnt war, hatte Feuer gefangen.

Der 57-Jährige habe die brennende Matratze in Flur und Küche getragen, wo sich der Brand entfaltet habe. Die Feuerwehr holte den Mann und die Tochter aus der Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses, die Mutter (42) und der sieben Jahre alte Sohn hatten es vor dem Eintreffen der Helfer hinaus geschafft. 

Die 17-Jährige erlitt schwere Verletzungen, auch der Sohn und die Ehefrau wurden verletzt, wie Polizei und Feuerwehr berichteten. Sie kamen nach Angaben der Feuerwehr ins Krankenhaus, die Tochter in eine Spezialklinik. Ein Helfer erlitt leichte Verletzungen. Alle Wiederbelebungsversuche bei dem Vater seien jedoch erfolglos geblieben.

Ob der Ofen einen Defekt hatte, müsse noch geprüft werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.