Schillernder Protest

Fashion Week in London: Es wird farbenfroh

+
Fydor Golan zeigte einen Mantel in Neon-Bunt. Foto: Alastair Grant

Bis zum 21. Februar steht London ganz im Zeichen der Mode. Bei der Modewoche sind nicht weniger als 51 Laufsteg-Shows geplant. Das Label Teatum Jones stellte bereits seine Kollektion vor.

London (dpa) - Pinkfarbene Sohlen und Pullis mit Monsteraufdruck: Die 65. Fashion Week hat am Freitag (17. Februar) in London begonnen. Im Anschluss an die New Yorker Modewoche präsentieren etablierte Modehäuser und Newcomer bis zum 21. Februar ihre Kollektionen.

51 Laufsteg-Shows sind geplant. Aktivistinnen der Tierschutzorganisation Peta demonstrierten am Rande gegen die Verwendung von Tierhäuten in der Mode-Industrie.

Den Anfang machte das Label Teatum Jones. Die Schuhe der Models hatten alle pinkfarbene Sohlen, Frauen liefen in Schnür- und Cut Out Heels über den Laufsteg. "Jeder Mensch ist wertvoll. Und mein Wert wird nicht durch mein Aussehen, meine Herkunft oder meinen Geburtsort bestimmt", war dazu ein Sprechgesang zu hören. 

Fyodor Golan zeigte eine besonders farbenfrohe Kollektion. Die Models trugen Jacken, Leggins und eng anliegende Ganzkörperanzüge im knalligen Regenbogenmuster sowie Pullis mit Monsteraufdruck.

Vielleicht wird London, wie vorab schon New York, die Fashion Week vermehrt als Protest-Plattform gegen politische und gesellschaftliche Entwicklungen nutzen. Laut den Organisatoren des British Fashion Councils stammt etwa die Hälfte der Designer aus Großbritannien.

Zu den weiteren Highlights der Modewoche gehören unter anderem House of Holland, Julien McDonald und Versus Versage, die an diesem Samstag ihre Kollektionen vorstellen.

Der Sänger Zayn Malik feiert mit Versus sein Debüt als Designer. Die Labels Hindmarch, Mulberry und Topshop Unique präsentieren am Sonntag. Topshop folgt mit Teilen seiner Kollektion der Entwicklung des Direktkauf-Prinzips.

Fashion Week London

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.